Siegerehrung Stadtradeln 2018


Glückliche Gewinner beim Stadtradeln 2018

Bereits zum siebten Mal radelten Stadt und Landkreis Coburg in diesem Jahr beim bundesweiten Stadtradeln mit rund 900 anderen Kommunen um die Wette.

Insgesamt sind in diesem Jahr 459 Personen im Landkreis und 68 Personen in der Stadt Coburg, organisiert in 34 Teams, an den Start gegangen und haben gemeinsam 121.113 Kilometer zurückgelegt und dabei 17.198 kg CO2  eingespart. „Eine ordentliche Summe und ein toller Beitrag zum Klimaschutz!“, finden die Stadtradeln-Koordinatorinnen der Region Coburg Marita Nehring und Lisa Güntner.

Vor allem freuen sich die beiden, dass in diesem Jahr neben den „alten Hasen“ Stadt Coburg und den Gemeinden Lautertal, Dörfles-Esbach, Ebersdorf, Rödental und Meeder auch erstmalig Teams aus den Kommunen Itzgrund, Seßlach, Grub a. Forst, Niederfüllbach und Weidhausen mitgeradelt sind.

Landrat Michael Busch hofft darauf im nächsten Jahr auch die sieben noch fehlenden Kommunen aus dem Landkreis beim Stadtradeln motivieren zu können.

Den Titel „Radfahr-aktivste Kommune“, den der Landkreis Coburg zusätzlich jährlich auslobt, holte sich in diesem Jahr mit 7,65 geradelten km/Einwohner die Gemeinde Lautertal mit einigem Vorsprung. Bürgermeister Sebastian Straubel nahm am vergangenen Freitag hoch erfreut die Urkunde und den Gewinn-Scheck für eine Radabstellanlage im Wert von 1000 € entgegen. 

Auf Platz 2 der Kommunen-Auswertung radelte sich die letztjährige Gewinner-Gemeinde Dörfles-Esbach mit 6,33 km/Einwohner und auf Platz 3 die Gemeinde Ebersdorf mit 3,61 km/Einwohner.

Unter den Einzelsiegern aus dem Landkreis beglückwünschten die Initiatoren und Sponsoren Pascal Höhn aus dem Team HÜAH Ebersdorf zu Platz 1 mit 1.597 km, Christian Panusch aus dem Team „IQ12 by Intersport Wohlleben Dörfles-Esbach“ zu Platz 2 mit 1.080 km und Oliver Luthardt aus dem Team „MS-Sweety-Lautertal“ zu Platz 3 mit 1.069 km.

In der Stadt Coburg belegte Dietmar Büchner aus dem Team „Waldrich Coburg“ Platz 1 mit 1.037 km, Ralf Reißing aus dem Team der Hochschule Coburg den zweiten Platz mit 841 km und Werner Schober aus dem Team „ADFC Coburg“ den dritten Platz mit 820 km. Alle Einzelsieger erhielten je einen Einkaufsgutschein von Intersport Wohlleben und einen kostenlosen Eintritt in die Therme Natur Bad Rodach, überreicht durch die beiden Geschäftsführer/innen Marcel Altenfelder und Stine Michel.

Den Titel „Team mit den meisten geradelten Kilometern pro Teammitglied“ darf in diesem Jahr im Landkreis Coburg das zweiköpfige Team „IQ12 by Intersport Wohlleben Dörfles-Esbach“ tragen mit 1.064km pro Teammitglied. Auf Platz 2 landete das zweiköpfige Team „MS Sweety Lautertal“ und auf Platz 3 der Gruppenauswertung im Landkreis das zweiköpfige „offene Team der Stadt Seßlach“. Alle drei Teams erhielten einen professionellen Rad-Check bei Intersport-Wohlleben in Dörfles-Esbach.

In der Stadt Coburg gewann das achtköpfige Team des ADFC Coburg mit 524 km/Teammitglied einen gemeinsamen Grillabend, ebenfalls gesponsert durch Intersport Wohlleben.

Den 2.Platz belegte das Team „Waldrich Coburg“ und den 3.Platz die Stadtverwaltung Coburg.

In der Zusatz-Kategorie „Kommunalpolitiker“ waren 15 Personen aus Kreis-, Stadt- und Gemeinderäten registriert. Das Rennen machte hierbei Stephan Valtin, dicht gefolgt von Udo Bühling und Christian Gunsenheimer auf den Plätzen zwei und drei.

IMG_1031.JPG

 Landrat Michael Busch und die beiden Stadtradeln-Koordinatorinnen gratulieren den Gewinnern und bedanken sich herzlich sowohl bei allen fleißigen Mitradlern/innen, die das Thema Radfahren durch diese und weitere Aktionen immer wieder stark in den öffentlichen Fokus rücken und CO2 einsparen sowie den beiden großzügigen Sponsoren Intersport Wohlleben und der Therme Natur, die mit wertvollen Gutscheinen bis zu 50 € für einen zusätzlichen Anreiz für die Radlerinnen und Radler sorgten.

Neu in diesem Jahr und durchaus bewährt hat sich ein Radler-Stempelheft, mit welchem jede/r Teilnehmer/in bei einigen Biergärten, Eisdielen und Metzgereien in der Region sich ein kleines Gratis-Schmankerl abholen konnte – sofern er mit dem Rad dort ankam. Dieses Heftchen soll als weiterer Anreiz, die Region mit dem Rad zu erkunden, auch im nächsten Jahr fortgeführt werden. „Dann knacken wir 2019 auch die 500 Teilnehmer-Marke im Landkreis!“- prognostiziert der Landrat zum Abschluss der Preisverleihung.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.