1. Verfahren

Zuwendungsbescheid (veröffentlicht am 18.11.2015):

Am Freitag, den 13.11.2015, ist dem Ersten Bürgermeister Sebastian Straubel in Bayreuth der Zuwendungsbescheid durch den bayerischen Finanzminister Dr. Markus Söder überreicht worden.


Kooperationsvertrag (veröffentlicht am 18.11.2015):

Stellungnahme der Gemeinde Lautertal bezüglich des Kooperationsvertrages im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BbR).

---> Hier finden Sie eine Stellungnahme zur Vorlage des Kooperationsvertrags <---


Lautertal, 23.09.2015

 Schnelles Internet für Lautertal

§  Telekom-Netz wird mit neuester Technik ausgebaut.

§  Rund 410 Haushalte werden vom Ausbau profitieren.

§  Mehr Tempo im Internet mit bis zu 200 MBit/s

Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau in Lautertal gewonnen. Ab Oktober 2016 können rund 410 Haushalte in den Ortsteilen Tiefenlauter und Neukirchen Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s (Megabit pro Sekunde), in den Ortsteilen Tremersdorf und Rottenbach sogar bis zu 200 MBit/s nutzen. Die Telekom wird rund 9,4 Kilometer Glasfaser verlegen und 3 Multifunktionsgehäuse aufstellen oder mit neuer Technik ausstatten. Das Netz wird dann so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Die Gemeinde Lautertal und Telekom haben dazu heute einen Vertrag unterschrieben.
„Langsam war gestern, heute sind wir schnell unterwegs auf der Datenautobahn“, sagt Sebastian Straubel, Bürgermeister der Gemeinde Lautertal. „Unsere Gemeinde wird damit als Wohn- und Arbeitsort noch attraktiver. Wir danken der Telekom für die gute Zusammenarbeit.“
„Wir danken der Kommune für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen“, sagt Marion Thüngen, Vertriebsbeauftragte der Telekom. „Wir versorgen die Ortsteile Tiefenlauter, Neukirchen, Tremersdorf und Rottenbach mit der neuesten Internet-Technik und machen die Gemeinde damit zukunftssicher.“

So läuft der Ausbau

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Parallel wird eine Tiefbau-Firma ausgewählt, Material bestellt und Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Leitungen verlegt und Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom. In der Regel können die Kunden bereits zwölf Monate nach Vertragsunterzeichnung die neuen Anschlüsse nutzen.

 Wie die Technik funktioniert

VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) ist eine Breitbandtechnologie. Diese nutzt für die Übertragung von Daten eine Kombination aus Kupfer- und Glasfaserleitungen. VDSL unterscheidet sich von DSL (Digital Subscriber Line) durch deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Mit VDSL wird derzeit eine Übertragungsrate von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) beim Herunterladen erreicht. Ein DSL-Anschluss schafft bis zu 16 MBit/s.
Je näher die Glasfaserleitung an die Kundenanschlüsse heranreicht, desto höher ist das Tempo. Deshalb verlegt die Telekom jetzt Glasfaser bis in die Multifunktionsgehäuse (MFG), den großen grauen Kästen am Straßenrand, einer Art Mini-Vermittlungsstelle. Im MFG wird das Lichtsignal in ein elektronisches Signal gewandelt und über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen.

 Dafür wird Bandbreite benötigt

Für das einfache Surfen, das Lesen von E-Mails und selbst für das Herunterladen von einzelnen Musiktiteln reichen DSL-Geschwindigkeiten. Mit VDSL ist mehr möglich: Telefonieren, Surfen und Fernsehen ist über diesen Anschluss gleichzeitig möglich. Die hohe Datenrate von VDSL verkürzt die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich und Streaming-Angebote von Musikanbietern und Videoportalen laufen ruckelfrei.

 Weitere Informationen

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom sowie im Telekom Shop und Telekom Vertriebspartnern informieren:

 §  Telekom Shop Coburg, Spitalgasse 19, 96450 Coburg

§  TEKOS e. K., Markt 8, 96450 Coburg

§  Heinze & Bolek, Rosenauer Str. 37a, 96450 Coburg

§  Heinze & Bolek, An der Gebrannten Brücke 2, 96465 Neustadt b.Coburg

§  Ausbaupläne: www.telekom.de/schneller

§  Neukunden: 0800 330 3000 (kostenlos)

§  Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenlos) 


Bekanntmachung der Auswahlentscheidung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie – BbR). (veröffentlicht am 18.06.2015)

Für den geplanten Breitbandausbau im Rahmen des Breitband-Förderprogramms in der Gemeinde Lautertal haben sich im vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb drei Bieter frist- und formgerecht beworben.
Die Unternehmen wurden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Zur Abgabefrist gingen von diesen Unternehmen frist- und formgerecht Angebote ein.
Auf Grundlage des Gemeinderatsbeschlusses vom 07.05.2015 (für Los 1 und Los 2) beabsichtigt die Gemeinde Lautertal einen Kooperationsvertrag mit der Telekom Deutschland GmbH zu schließen.

Voraussetzung für die Vertragsunterzeichnung ist die Zustimmung der Genehmigungsbehörde (Regierung von Oberfranken).

Link zur Bekanntmachung

---> hier <---


Pressemitteilung vom 21. Mai 2015

Telekom bringt bis Ende 2016 schnelles Internet nach Lautertal

Lautertal - Die Telekom hat das Rennen im Breitbandförderverfahren um den Ausbau der Ortsteile Tiefenlauter, Neukirchen, Tremersdorf und Rottenbach gemacht. Das Auswahlverfahren ist auf großes Interesse gestoßen, es gab mehrere leistungsfähige Interessenten. Mit Spannung war deshalb das Ergebnis erwartet worden. Der Auswahlgewinner wurde über eine Bewertungsmatrix, in die neben der von der Gemeinde auszugleichenden Wirtschaftlichkeitslücke auch Endkundenpreise, technisches Konzept und Servicekonzept einfließen, bestimmt.

Die Ortsteile Tremersdorf und Rottenbach dürfen sich über Glasfaser ins Haus freuen, in Tiefenlauter und Neukirchen kommt die Technik „Glasfaser zum Kabelverzweiger“ zum Einsatz. In beiden Fällen wird die Bandbreite auf mindestens 30MBit/s im Down- und 2MBit/s im Upstream verbessert, so die Vorgabe der Förderrichtlinie. In der Regel kommen aber meist 40-50MBit/s Down- und 8-10MBit/s Upstream an.
Die Telekom hat nun bis 2016 Zeit, die versprochene Leistung bereitzustellen. Allerdings, so Siegbert Reuther vom begleitenden Ingenieurbüro Reuther NetConsulting, müssen vorher noch weitere Hausaufgaben gemacht werden: Der Förderantrag muss gestellt, der Zuwendungsbescheid von der Regierung von Oberfranken ausgestellt und der Kooperationsvertrag unterschrieben werden. Das ist aber nur noch eine Frage von Wochen und nicht von Monaten, so der Erste Bürgermeister Sebastian Straubel zuversichtlich. „Somit haben wir nun eine weitere wichtige Hürde im Breitbandausbau genommen. Eine leistungsfähige Versorgung in diesem Bereich gehört für die Bürger mittlerweile zur Grundversorgung“, so der Bürgermeister weiter.
„Durch den Lückenschluss der Datenautobahn wird nun endlich ein jahrelanger Wunsch der Bürgerinnen und Bürger, aber auch der Verwaltung für eine kabelgebundene Breitbandversorgung für die gesamte Gemeinde Lautertal erfüllt. Das Projekt steigert noch einmal die Lebensqualität, gerade in den bisher durch LTE mit dem World Wide Web verbundenen Ortsteilen. Jetzt muss nur noch versucht werden, die Bau- und Installationsarbeiten so schnell und sorgfältig wie möglich in die Realität umzusetzen“, so Breitbandpate Alexander Escher.


Bekanntmachung des Auswahlverfahrens – Start des Teilnahmewettbewerbs (veröffentlicht am 22.12.2014)

Die Gemeinde Lautertal gibt hiermit den Start des Auswahlverfahrens bekannt. Interessierte und qualifizierte Anbieter sind nun aufgefordert sich am Teilnahmewettbewerb, der am Freitag, den 12.02.2015, 11:00 (Posteingang Gemeinde Lautertal) endet, zu beteiligen.

Bekanntmachung Auswahlverfahren

Die Karte mit dem Erschließungsgebiet für das Auswahlverfahren finden Sie hier:

Erschliessungsgebiet Auswahlverfahren

Ergebnis der Markterkundung vom 11.09.2014 – 12.10.2014 (veröffentlicht am 22.12.2014)

 Markterkundung Ergebnis

Die Karte mit dem Ergebnis der Markterkundung finden Sie hier:

Erschliessungsgebiet Ergebnis Markterkundung


Allgemeine Markterkundung (veröffentlicht am 03.09.2014)

im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR)

Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen (Breitbandrichtlinie – BbR) vom 09.07.2014 den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Grundversorgung in den Gebieten, in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind.

Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Gemeinde gemäß Nr. 4.3 ff. BbR im Rahmen der Markterkundung Netzbetreiber um Stellungnahme zu bitten: Zu eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen, zur dokumentierten Ist-Versorgung und zu aktuellen Infrastrukturen, die noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt sind. Die Gemeinde Lautertal bittet daher, bis spätestens 12.10.2014 zu nachfolgenden Punkten Stellung zu nehmen:

Markterkundung

vorläufiges Erschließungsgebiet


Technische IST-Erfassung (veröffentlicht am 03.09.2014)

Die Darstellung der technischen IST-Versorgung gemäß öffentlich zugänglicher Quellen (hier Breitbandatlas der Bundesregierung), finden Sie hier:

technische IST-Versorgung

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.